Nauticat - ein Name mit Tradition


Aus dem idyllischen Riihikoski in Finland hat sich Nauticat zum Weltmarktführer traditioneller Motorsegler entwickelt und ist daneben Spezialist für Pilothaus Segelyachten.

SEGELYACHTEN

Pilothaus Segelyachten
Pilothaus Segelyachten
traditionelle Motorsegler
traditionelle Motorsegler

Was macht es zu einer Nauticat?

Die Philosophie hinter Bauweise und
Design von Nauticat Pilothouse Yachten
und traditionellen Motorseglern.




NAUTICAT YACHTEN

Die erste Nauticat wurde im Jahre 1966 ausgeliefert und bis zum Ende des Jahres 2011 waren es insgesamt fast 2900 Stück. In dieser Broschüre werden wir Ihnen die Philosophien, die hinter einer Nauticat stehen, näher bringen.

Nauticat Yachts ist ein Familienunternehmen und von Anfang an spielte der Export eine sehr wichtige Rolle für den Erfolg des Unternehmens. Wir sehen uns als Pioniere im Bau von Pilothouse Yachten und traditionellen Motorbooten. Die Werft wurde im Jahre 1961 gegründet und nachdem die erste Nauticat 33 im Jahre 1966 geliefert wurde, konnten wir im Jahre 2011 unser 45-jähriges Bestehen als Nauticat-Bauer feiern.

Wir bauen Yachten, auf denen Sie und Ihre Familie sich sicher fühlen können und die Sie genießen – egal wann und wo Sie mit Ihrer Nauticat auf See kreuzen. Unsere Flotte wird ständig verbessert und weiterentwickelt, wobei wir unserer Ursprungsidee, Pilothouse-Yachten zu bauen, immer treu bleiben. Nauticat steht für legendäre Seetüchtigkeit, Belastbarkeit, zeitloses Design, einfache Handhabung und komfortables Segeln, unschlagbare Arbeitsleistung sowohl unter Segel- als auch unter Motorbetrieb, hoch-angesehene Qualität der Bauweise sowie Liebe zum Detail. Das Pilothouse ist ein Refugium, das eine perfekte Rund-um-Sicht bietet und Manövrierfähigkeit von Innen gewährleistet.

Wenn Sie sich für eine Nauticat entscheiden, haben Sie die Möglichkeit Ihre neue Yacht nach Ihren ganz persönlichen Vorstellungen zu gestalten, wie es bei anderen Yachten dieser Größe noch nie gesehen wurde. Wir haben ein hauseigenes Designer-Team und jeder im Team ist dafür da, Ihre Wünsche zu erfüllen. Da alle Arbeiten in der Werft in Riihikoski ausgeführt werden, ist es uns möglich, beim Bootsbau überaus flexibel reagieren zu können. Wir sind uns bewußt, dass die Individualisierung Ihrer Yacht genaueste Absprachen benötigt, daher besuchen uns die meisten Kunden mehrmals während des Bauprozesses. Zunächst ist Ihre Yacht eine Idee auf einem Blatt Papier bzw. auf unseren Computern, aber Schritt für Schritt lassen wir Ihren Traum real werden.


KONSTRUKTION

Eine Nauticat wird von Hand laminiert. Der Bootskörper und das Deck werden aus gleichlaufenden und mehrachsig verlaufenden Fasern hergestellt, was einen starken Bau sichert. Der NGA Grundierharz wird per Hand auf die Rumpf- und Deckform aufgetragen. Wasserlinie und Schiffsanstrich werden in der Form mit Gelcoat bestrichen. Diese Kombination zusammen mit der Tatsache,  dass eine Nauticat standard-mäßig mit 3 Schichten Epoxidharz versehen ausgeliefert wird, sind wichtige Voraussetzungen, um eine mögliche Osmose der Form zu verhindern. Nauticats werden an Rumpf oder Deck nicht mit Verbundwerk-stoffen oder aus hohlen Materialien gebaut, was die Konstruktion sehr stabil und über unsere eigene Lebenszeit hinaus haltbar macht. Die ersten Nauticats aus den 1960ern cruisen immer noch um die Welt!


RUMPF UND DECK

Rumpf und Deck einer Nauticat Segelyacht mit Steuerhaus (321, 351, 37, 385, 42, 515 und 525) sind sind mit Bolzen durch den Deck-Flansch, den Körper-Flansch und einer Aluminium-FußReling miteinander verbunden. Zusätzlich werden diese Verbindungspunkte geklebt. Bei  den traditionellen Motorbooten unserer Flotte (331, 38 und 441) sind die Flansche unter Teak-Dielen versteckt. Rumpf und Deck sind alle 100mm verbolzt und zusätzlich verklebt. Diese Bauweise macht die Konstruktion sehr solide und stabil. Sobald Rumpf und Deck laminiert sind, sind sie miteinander verbunden, und bereits in dieser frühen Phase werden die Schotten, der untere versteifende Rahmen, der Motor, und die Wasser- und Benzintanks eingebaut. Alle innenliegenden Schottwände sind mit Rumpf und Deck verbunden. Alle großen Sperrholz-platten, wie z.B. für Wandschränke etc., werden ebenfalls, sofern möglich, mit dem Bootskörper als auch mit dem Deck verbunden. Dies sorgt für einen starken Bau und geräuscharmes und ruhiges Segeln auf stürmischer See.

Das Deck ist standardmäßig mit einer antirutsch Oberfläche ausgestattet, oder zusätzlich mit einer einlagigen Teakschicht, die sowohl ans Deck geschraubt als auch geklebt ist. Jedes einzelne Stück Teak ist 13mm dick und wird auf das Deck montiert.

Der Kiel einer Nauticat ist mit Blei beschwert gemischt mit einer kleinen Portion Antimon, mit Ausnahme der lang gekielten Nauticat 441, wo das Kielgewicht eingekapselt ist. Die Bleikiele sind mit dem Mast verbunden und wirken so als Blitzableiter. Der Kiel ist mit dem Rumpf durch Bolzen verbunden, die in Eisen gegossen sind. Zusätzlich sind die Kiele mit flexiblem Epoxidkleber an dem Rumpf befestigt. Eine Nauticat ist mit einem sehr umfangreichen längs- und querverlaufenden Boden-Versteifungssystem für die Takelage, den Kiel, den Motor und die Generator-Last ausgestattet.


RUDER UND STEUERUNG

Der Rumpf einer Nauticat ist immer mit einem Skeg ausgestattet, um die Konstruktion sicherer, stärker und weniger anfällig zu machen, falls das Ruder einmal auf Treibholz, Felsen, Container oder ein Korallenriff stößt. Mit dem Skeg haben das Ruder und seine Achse zwei Lagerstellen. Zum einen dort, wo die Ruderachse aus dem Rumpf kommt, und eine zweite am unteren Ende des Skegs. Diese Methode minimiert die Last, die die Achse zu tragen hat. Das Ruder ist nicht mit Schaum gefüllt, sondern mit einem homogenen Glasfaser-Polyester-Mix. Im Inneren des Ruders ist eine Edelstahlfassung an die Achse geschweißt. Wir benutzen ein hydraulisches Lenksystem an Bord einer jeden Nauticat. Es ist ein sehr sicheres System, welches aber auch dafür kritisiert wird, dass es dem Steuermann den Druck des Ruders nicht genügend fühlen lässt. Für die Pilothouse Yachten (321, 351, 37, 385, 42, 515 and 525) haben wir eine neue Methode der Hydraulik-Nutzung entwickelt. Die Rückschlagventile wurden so verändert, dass der Steuermann den Druck des Ruders beim Segeln spüren kann. Ein elektrisches Ventil macht es möglich, das Boot vom Innensteuerstand oder per Autopilot zu steuern. Das hydraulische Lenksystem, welches wir auf den Pilothouse Segelyachten und auf den traditionellen Motorseglern nutzen, macht es einfach, ein sicheres und zuverlässiges Autopilot-System einzubauen, welches zum gebräuchlisten Equipment der optionalen Sonderausstattung gehört.


HOLZ AN BORD

Das Teak-Sperrholz, das wir nutzen, ist ein sehr hartes Birkenholz, das speziell für uns in Finnland hergestellt wird. Im Inneren des Bootes verwenden wir hauptsächlich Schichtholz. Kanten, Griffe und alle gebogenen Sperrholz-Teile werden durch vielfaches Laminieren mit oft bis zu 21 Teakfurnieren hergestellt. Laminiertes Holz bricht nicht, wenn es verschiedensten klimatischen Bedingungen ausgesetzt wird. Diese laminierten Teile sind sehr stabil, was der Yacht wiederum Stärke verleiht. Wir haben hunderte Formen für die unterschiedlichsten Innenteile. Dafür nutzen wir angebautes Teak, das beste Holz zum Bootsbau. Teakholz ist hart und nicht hygroskopisch (feuchtigkeitsbindend), wie die meisten anderen Holzarten, die viel zum Schiffsbau verwendet werden.


MOTOREN

Unsere Motoren sind mechanische Diesel-Einspritz-Motoren, die wir hauptsächlich von der Firma Yanmar beziehen. Wir möchten, dass die Motoren auch ohne Strom und Elektronik in den rauhesten Umgebungen laufen. Sie werden keine Saildrive auf einer Nauticat finden. Wir benutzen nur Drivelines mit Propeller-welle. Die Propellerwelle und das Getriebegehäuse sind mit einer flexiblen Kupplung verbunden, um die Vibration durch den laufenden Motor zu minimieren. Die Nauticats sind hinsichtlich Leistung oft über-motorisiert, um eine exzellente Fahrleistung zu gewährleisten, wenn es benötigt wird. Die Motoren sind elektrisch doppelt isoliert, um die Korrosion zu beseitigen.  Ferner sind Kraftstofffilter mit  Wasserabscheider und Regulierungshähnen installiert. Die Propellerwelle bis zum Borddurchlass ist aus Vinylester-Glasfaser, um Korrosion vorzubeugen. Aus Sicherheitsgründen benutzen wir eine traditionelle Stopfbuchse für die Kardanwelle. Dadurch wird verhindert, dass Wasser durch die Kardanwelle ins Innere treten kann. Die Abgasmischkammer ist eine werftproduzierte Komponente in Venylfieberglas, um vor Korrosion zu schützen, die durch moderne Dieselmotoren verursacht werden. Die Motoren haben immer eine separate Starterbatterie, die sich niemals versehentlich entladen kann.

Eine Nauticat ist für komfortables und sicheres Cruisen konzipiert und die Kraftstoff- und Wassertanks sind bereits standardmäßig auf umfangreiches Cruisen ausgelegt. Wir verwenden Tanks aus Polyethylen, wo immer es uns möglich ist.
Alle Nauticats haben ein Pump-System, mit dem Sie Dreck und Wasser aus den Benzintanks pumpen können. Auch diese Tanks sind möglichst aus Polyethylen. Die Fäkalientanks werden aus einem Schichtstoff mit Vinylester gefertigt – kein Gestank aus diesem Tank.



TAKELAGE

Die Takelage wird von Seldén Mast hergestellt, der bereits seit den 60er Jahren unser Hauptlieferant ist. Bei dem Design der Takelage einer Nauticat steht stets die Sicherheit an oberster Stelle, mit dem Ziel, dass eine Nauticat bei jedem Wetter überall segeln kann. Bei den größeren Pilothouse Segelyachten geht der Mast durch das Deck, was wiederum der Takelage Verstärkung bietet. Unsere Deck-Ausstattung beziehen wir hauptsächlich von Harken. Auf spezielle Nachfrage produziert Harken für uns auch Winden, die sich gegen den Uhrzeigersinn drehen. Diese Winden werden auf der Backbordseite verwendet, damit die Fußblöcke für die Vorsegel-Traveller umgangen werden können, das macht das Deck sauber und sicher. Die Hardware an Deck ist so ausgesucht, dass sie schwere Lasten tragen kann. „Ein bisschen größer ist besser“ ist unsere Philosophie, wenn es um die Deck-Ausrüstung geht. Für die Segel nutzen wir einen bekannten weltweiten Loft, den lokalen North Sails Loft. Sie teilen ihr Wissen aller Lofts rund um den Globus und sie haben Servicestationen überall in der Welt.

Auf unserer Werft arbeiten wir nach dem KISS-Prinzip - „keep it simple and safe“. Das bedeutet, dass wir die Boots-Handhabung so logisch wie möglich gestalten wollen. Wir versuchen, komplizierte Systeme zu vermeiden, die für den Yacht-Besitzer eine Nutzung erschweren könnten. Je einfacher desto besser!
Nach einem ähnlichen Prinzip suchen wir die Bootsteile aus – wir benutzen hauptsächlich bekannte und weitverbreitete Teile, damit Sie überall auf der Welt schnell an Ersatzteile kommen können. Wir arbeiten unter anderem mit Raymarine, Mastervolt, Jabsco, Yanmar und anderen weltweit bekannten Firmen zusammen.


ALLE WERFTARBEITEN

Wir laminieren das Deck, den Rumpf und alle anderen Glasfaser-Teile selbst, und wir machen alle Tischlerei- und Zimmerei-Arbeiten in Riihikoski. Auch haben wir eine voll ausgestattete Metallwerkstatt, in der wir alle Edelstahlteile z.B. für Rungen, Bugspriete, Badeplattform und die Reling selber produzieren. Sogar die Matratzen und andere Textilien fertigen wir auf unserem Werksgelände in Riihikoski. Ein laminiertes Boot bleibt während des gesamten Herstellungsprozesses in der beheizten Werkshalle, bis es kurz vor Auslieferung in den Test-Pool kommt. Dies sichert ein komplettes Aushärten und macht die Laminate stark und hart. Dies ist besonders wichtig, wenn das Formen im Winter gemacht wird, da die Kälte ansonsten die Aushärtung stoppen würde.
Vor Auslieferung und Inbetriebnahme kommt jede einzelne Nauticat in den Test-Pool.  Alles wird getestet und noch einmal überprüft. Es ist aufgeriggt, die Segel sind gecheckt. Hauptmotor und Generator laufen beide für mindestens 5 Stunden. Klimaanlage, Navigationssystem, Ofen, Toilette, TV-System, … - einfach alles wird überprüft. Für eine ganze Nacht wird das Boot heftigem Regen ausgesetzt, um eventuell undichte Stellen ausfindig zu machen. Für 4 Tage bleibt das Boot im Test-Pool, und genauso lange werden auch sämtliche Funktionen und Teile auf dem Boot geprüft. Am Test-Pool arbeiten unsere kritischsten Mitarbeiter; sie lassen das Boot solange nicht aus ihren Händen, bis sie sich einig sind, dass es das beste Boot ist, das sie bis dahin gesehen haben. Jedes Boot, das unsere Werkshalle verlässt, hat eine umfang-reiche Akte, in der alle Details des Herstellungsprozesses aufgelistet sind, sogar die Vorlagen für die Matratzen und Teppiche für diese Yacht finden Sie hier.



Nauticat Konzept

Legendäre Seetüchtigkeit
Belastbarkeit
Langlebiges Design
Einfaches Handling, sicheres und komfortables Segeln
Unschlagbare Performance mit Motor und unter Segel
Qualität bei Bauart und Detailtreue
Geschütztes Pilothouse mit 360 Grad Rundumsicht und Manövrierfähigkeit aus dem Innenraum
Kundenspezifische Anpassungen
Finnische Handwerkskunst seit 1966