Die nachfolgenden Informationen beziehen sich auf die Finanzierung eines Bootes 

Yachtleasing, Europas führende Finanzlösung beim Erwerb einer neuen Yacht

Leasing ist nicht nur für denjenigen interessant, der seine Yacht eigentlich bar bezahlen kann, sondern auch für den Kunden, der noch Finanzierungsbedarf hat.

Yachtleasing mit  Gründl bringt Ihnen einen nicht zu vernachlässigenden finanziellen Vorteil:

Sie zahlen unter dem Strich weniger Mehrwertsteuer für alle
Leasingraten zusammengenommen als für den Kauf Ihrer Yacht.


Soviel weniger, dass Sie durch die Finanzierungskosten nicht belastet werden.

Unser Finanzierungspartner kauft die Yacht für Sie, die Sie ausgesucht haben und Sie leasen sie für eine vorher festgelegte Dauer. Als privater Endkunde profitieren Sie von der vorteilhaften französischen Gesetzgebung in Bezug auf die Mehrwertsteuer. Denn für die Dienstleistung Leasing muss Ihre Leasinggesellschaft in dem Land Mehrwertsteuer abführen, in dem Sie ihren Sitz hat. Als Faustregel für französisches Leasing gilt: Sie müssen nur 50% der französischen Mehrwertsteuer - also 9,8% - bezahlen.
Konditionen, die sich Ihren Vorstellungen und Bedürfnissen anpassen:
- Segelboote: 3 bis 15 Jahre Laufzeit
- Motoryachten: 3 bis 15 Jahre Laufzeit
- Alle Verträge nach Deutschem Recht,
- Deutsche Flagge problem los möglich,
- Eigenkapital: 10%-50%
- Neu- und Gebrauchtyachten mit ausweisbarer MwSt
- Mehrstufige progressive oder degressive Mietzahlungen
- Die Möglichkeit der jederzeitigen Kündigung (60 Tage Frist), verbunden mit der Option, Eigentümer Ihrer Yacht zu werden.
- Sie können einen Dritten bestimmen, der Ihren Leasingvertrag übernimmt.

Ein Beispiel bezogen auf eine Yacht, für deren Leasing pauschaliert nur 9,8% Mehrwertsteuer zu zahlen sind und die Sie in Deutschland inklusive 19% Mehrwertssteuer erwerben:
Kaufpreis inkl. MwSt. 100 000 EUR
1. Leasingrate (Eigenkapital) 50 000 EUR
59 Leasingraten zu 881,96 EUR
Restwert 0.01%
Laufzeit 5 Jahre (60 Monate)
Gesamtkosten aller Leasing und Nebenkosten: 102.045,75 EUR

Häufige Fragen

- Für wen ist das Leasing interessant?
- Ist das Leasing nur für Leute mit Finanzierungsbedarf interessant?
- Welches Recht ist gültig?
- Was ist der Steuervorteil des Leasings?
- Habe ich weitere Steuervorteile, wenn sich mein Liegeplatz außerhalb der EU befindet?
- Ist das Leasing auch für Unternehmer interessant?
- Was sind die Voraussetzungen für das Leasing?
- Welche Bedingungen muss die Yacht technisch erfüllen?
- Bieten Sie auch italienisches Leasing an?
- Ist das Leasing  nur auf bestimmte Typen oder Hersteller beschränkt?
- Welche Laufzeiten sind möglich?
- Welche Laufzeit empfehlen Sie?
- Wieviel Eigenkapital muss ich mitbringen?
- Gibt es am Ende der Laufzeit eine Ballonrate, so wie beim Autoleasing?
- Ist ein Verkauf der Yacht vor Ablauf der Laufzeit möglich?
 - Wer ist der Bootseigentümer?
- Was für Sicherheiten muss ich bringen?
- Ich möchte zusätzliche Einbauten vornehmen lassen oder zusätzliche Ausrüstung erwerben.
  Fließen die Kosten in den Leasingvertrag?

- Wir sind eine Eignergemeinschaft. Wer wird als Leasingnehmer eingetragen?
- Kann ich die EU-Grenzen auch dauerhaft übertreten, z. B.: von Kroatien nach Mallorca?
- Welche weiteren Flaggen bieten Sie an?

Für wen ist das Leasing interessant?
Für jeden, der sich eine Yacht wünscht, aber nicht sein komplettes Kapital binden will und zudem von einem Mehrwertsteuervorteil profitieren möchte.

Ist das Leasing nur für Leute mit Finanzierungsbedarf interessant?
Nein, gerade wenn Sie das Boot auch so kaufen können, sparen Sie nicht nur mit dem Steuervorteil von SGB Finance. Sie können zudem auch Ihr Kapital weiter für sich arbeiten lassen.

Welches Recht ist gültig?
Es gelten deutsches Recht und deutsche Flagge.

Was ist der Steuervorteil des Leasings?
Sie zahlen auf die Leasingraten nur die Hälfte der französischen Mehrwertsteuer, nämlich 9,8%. Dieser Vorteil ist EU-Steuerrecht, denn eine Dienstleistung wird da besteuert, wo sie erbracht wird. Da der Leasinggeber in Frankreich sitzt, greift das französische Mehrwertsteuerrecht. Ihre Yacht ist von Anfang an voll EU-versteuert.

Habe ich weitere Steuervorteile, wenn sich mein Liegeplatz außerhalb der EU befindet?
Ja, das lohnt sich etwa für Dauerlieger in Kroatien. Wir berechnen dann für die im EU-Ausland verbrachte Zeit bis zu 0% Mehrwertsteuer auf die Leasingraten. Sie können jeweils am Ende des Jahres entscheiden, ob Sie pauschal mit 9,8% berechnet werden möchten, oder ob Sie real je nach Liegeplatz besteuert werden sollen. Zur realen Besteuerung reichen der Nachweis eines Jahresliegeplatzes außerhalb der EU und eine schriftliche Bestätigung, etwa durch das Logbuch, von Ihnen über den Verbleib der Yacht während dieser Zeit.

Ist das Leasing auch für Unternehmer interessant?
Ja, wenn das Unternehmen sich die Mehrwertsteuer nicht zurückholen kann. Oftmals stufen die Finanzämter den Betrieb einer Segelyacht allerdings trotz kommerzieller Nutzung als Liebhaberei ein. Andernfalls bieten wir aber auch sehr interessante Kreditlösungen an.

Was sind die Voraussetzungen für das Leasing?
Es genügt, wenn Sie erklären können, dass Sie die EU Gewässer verlassen haben, selbst wenn Sie nicht genau angeben können, in welchem Umfang.

Welche Bedingungen muss die Yacht technisch erfüllen?
Die Yacht muss technisch und vom Liegeplatz her in der Lage sein, die EU Gewässer zu verlassen. Zur Ausstattung sollte eine Rettungsinsel gehören. Zudem müsste die Yacht eine CE-Zertifierung A, B, C (>6,50m) haben.

Bieten Sie auch italienisches Leasing an?
Ja, hierfür haben wir ebenfalls ein Produkt. Allerdings lohnt sich italienisches Leasing erst für größere Yachten. Generell schneidern wir unsere Finanzierungen individuell auf Ihre Bedürfnisse zu.

Ist das Leasing  nur auf bestimmte Typen oder Hersteller beschränkt?
Nein, wir sind für alle Schiffstypen offen. Finanzierung von Motoryachten ebenso gern wie Segelboote.

Welche Laufzeiten sind möglich?
Wir bieten Laufzeiten von drei bis zwölf Jahren an. Bei Yachten ab einer bestimmten Kaufsumme sind sogar 15 Jahre möglich.

Welche Laufzeit empfehlen Sie?
Das ist individuell unterschiedlich und bedarf persönlicher Beratung. Generell sind die langen Laufzeiten allerdings liquiditätschonender und weisen niedrigere Raten auf. Zudem kann das zurückgehaltene Kapital länger in anderen Anlagen Erträge erwirtschaften.

Wieviel Eigenkapital muss ich mitbringen?
Die erste Miete sollte zwischen 30% und 50% des Bruttokaufpreises liegen. Sonderlösungen sind allerdings möglich.

Gibt es am Ende der Laufzeit eine Ballonrate, so wie beim Autoleasing?
Nein, Sie schließen ein Leasing mit Kaufoption ab.

Ist ein Verkauf der Yacht vor Ablauf der Laufzeit möglich?
Sie können zu jeder Zeit den Vertrag an einen Dritten übergeben (Bonität vorausgesetzt). So entstehen Ihnen keine Kosten und Sie finden ganz leicht einen Käufer, der ebenfalls von einem Mehrwertsteuervorteil profitiert und die Restlaufzeit nach eigenem Bedürfnis neu einrichten kann. Sollten Sie den Vertrag frühzeitig auflösen wollen, fällt für den Restbetrag allerdings die volle Mehrwertsteuer an. 

Wer ist der Bootseigentümer?
Rein rechtlich ist beim Leasing der Leasinggeber registrierter Eigentümer. Sie können Ihre Yacht allerdings wie ein Eigentümer nutzen. Bei einem Kredit werden Sie der Eigentümer.

Was für Sicherheiten muss ich bringen?
Als Sicherheit reicht in aller Regel das Boot. Aber wie jede Bank prüft auch unser Finanzierungspartner Ihre Bonität.

Ich möchte zusätzliche Einbauten vornehmen lassen oder zusätzliche Ausrüstung erwerben. Fließen die Kosten in den Leasingvertrag?
Ja, sofern diese zusätzlichen Kosten in den Anschaffungswert eingerechnet werden können. Hierfür muss vor der Auslieferung des Bootes an Sie geliefert und berechnet werden.

Wir sind eine Eignergemeinschaft. Wer wird als Leasingnehmer eingetragen?
Sie wählen eine Person als Leasingnehmer aus. Alle anderen werden als Mitleasingnehmer vermerkt. Auch benötigen wir dann von allen Miteignern die Unterlagen für die Bonitätsprüfung. Ein Anhang wird dem Leasingantrag beigefügt.

Kann ich die EU-Grenzen auch dauerhaft übertreten, z. B.: von Kroatien nach Mallorca?
Ja, das ist problemlos möglich. Die Leasingrate wird entsprechend geändert, falls Sie EU-Gewässer dauerhaft verlassen oder wieder befahren. Ein einfacher schriftlicher Antrag reicht aus.

Welche weiteren Flaggen bieten Sie an?
Sie können neben der deutschen Flagge auch eine spanische, italienische, holländische oder französische Registrierung wählen. 

Weitere Informationen über unseren Finanzierungspartner und wie Sie am günstigsten zu Ihrer Wunschyacht kommen finden Sie auch unter http://www.sgb-finance.de.

Am besten Sie sprechen einmal direkt mit uns und lassen sich alle weiteren Fragen schnell und unkompliziert beantworten.

Gerne beraten wir Sie von:
Mo. - Fr.      9:00 - 13:00 Uhr und 13:30 - 18 Uhr
Sa.           10:00 -  13:00 Uhr unter der Rufnummer 040 - 55 66 911
Oder treten Sie in Kontakt mit uns per E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! \n